Kamasutra - die totale sexuelle Erfüllung

Neues ausprobieren und dabei vielleicht auf Jahrtausende alte Liebestechniken setzen? Warum nicht, denn: Sie dürfen tun, was Ihnen und Ihrer Sexpartnerin oder Ihrem Sexpartner gefällt. Voraussetzung: Aufgeschlossenheit und Experimentierfreude in Sachen Erotik! Jetzt ist es an der Zeit, sich kennenzulernen und es endlich zu tun!

Paar küsst sich

Das Kamasutra verspricht die sexuelle Erfüllung, von der Sie bisher wahrscheinlich nur geträumt haben. Die indische Liebeslehre ist aber nicht etwa eine Modeerscheinung: Sie wurde vor rund 2000 Jahren geschrieben und gilt als eines der bekanntesten Bücher weltweit. Sie ist aus der erotischen Weltliteratur nicht wegzudenken. Aber erst in der heutigen Zeit kommt das Kamasutra auch in unseren Schlafzimmern so richtig an. Sicher spielt das Internet dabei eine grosse Rolle: Sie müssen nicht mehr verschämt im Buchladen durch Sex-Ratgeber und Anleitungen blättern, sondern können sich zu Hause ausgiebig am PC darin vertiefen. Das macht Lust, nicht wahr? So geht es vielen experimentierfreudigen Frauen und Männern, die einen Sexpartner für erfüllte Stunden suchen. Wo Sie diese finden können? Natürlich gleich hier, auf C-Date!

Woher stammt das Kamasutra?

Ein paar Worte zum kulturellen Background:

  • In der indischen Mythologie verkörpert der männliche Gott Kama das Verlangen, die erotische Begierde und allgemein die Lust auf Sinnlichkeit.
  • Als Kama einen Liebespfeil auf Gott Shiva schoss und ihn dabei beim Meditieren unterbrach, zerstörte ihm Shiva zur Strafe das dritte Auge.
  • Ohne Kama wurde es lieblos auf der Erde, sodass Shiva ihn letztendlich wieder zum Leben erweckte.
  • Kamasutra, das heisst «Die Verse der Begierde», sind nicht nur, wie oft angenommen, eine Aufzählung sehr sportlicher Stellungen: Es behandelt auch Familienthemen und befasst sich mit tugendhaftem Leben und mit der Liebe allgemein.
  • Das im religiösen Kontext geschriebene Buch ist der bekannteste Sexratgeber aller Zeiten. In Europa hat dieser vor allem als Anleitung für sinnliche-animalische Sexstellungen eine Bedeutung.

Besser schlechter als gar kein Sex?

In vielen Partnerschaften ist das Sexleben zu einer fantasielosen Routineübung verkommen. Oft findet der Geschlechtsverkehr nur noch selten statt. Wozu auch, wenn er keinen Spass mehr macht. Hier könnte ein Blick ins Kamasutra den Funken wahrscheinlich wieder entfachen. Natürlich nur, sofern beide offen für Neues sind. Bei einem bisher verklemmten Sexleben könnten Sie mit neuen Sextechniken und Vorlieben bei Partnerin oder Partner eher auf Ablehnung statt Begeisterung stossen. Da ist es ratsam, erst mal im Gespräch rauszufinden, ob überhaupt Interesse da wäre …

Indische Statuen

Singles haben es da doch so viel einfacher: Nicht an einen Partner gebunden, können sie suchen und auch finden, was viel zu oft nur in der Fantasie gelebt wird. Ein Leben lang nur Löffelchen- oder Missionarsstellung und womöglich gar einen Orgasmus vorspielen? Das ist nichts für Sie, stimmt’s? Also, warum nicht endlich einen experimentierfreudigen Menschen treffen und die sexuellen Fantasien ausleben!

Kennen Sie "Yoni" und "Lingam"?

Der uralte erotische Dauerbestseller überrascht mit wenig schmeichelhaften Einteilungen für das weibliche und das männliche Geschlecht. Die Vagina wird als Yoni bezeichnet und steht für das Leben und die Ekstase. Nach Weite und Tiefe unterteilt das Kamasutra die Yoni in drei Kategorien mit nicht gerade charmanten Namen: Gazelle, Stute und Elefantenkuh. Die Herren dürften mit der Kategorisierung ihres Lingam eher einverstanden sein, die Penisgrösse wird nämlich in Hase, Hengst und Stier unterteilt. Übrigens sind diese Einteilungen durchaus sinnvoll, denn der Körperbau ist mitentscheidend, wie gut Sie zusammenpassen! Auch für die Bewegungen beim Geschlechtsakt hat das Kamasutra klare Bezeichnungen, wie Vorstossen oder Durchbohren. Ein Eberstoss reibt nur an einer Seite der Vagina, der Stierstoss stimuliert beide Seiten gleich stark. Alles klar? Wenn nicht, ist das auch nicht weiter schlimm, denn dabei handelt es sich vor allem um Theorie. Schauen wir uns endlich die Praxis an!

Welchen Stellenwert hat das Küssen?

Wenn Sie bisher der Meinung waren, Kamasutra, das wären ausschliesslich komplizierte Sexstellungen, dann irren Sie sich! Ohne Vorspiel geht es auch hier nicht, nur besteht das vor allem aus einem: aus Küssen! Laut Kamasutra spiegeln die Küsse den Geschlechtsakt. Achten Sie also auf die Kussqualitäten Ihres Gegenübers, denn dieses scheint aufschlussreicher zu sein, als bisher angenommen!

Welche Stosstechniken gibt es?

Auch wenn die Stellungen teilweise recht sportlich aussehen, so geht es doch um Leidenschaft und Entspannung. Die wenigstens Männer werden sich wohl Gedanken machen, wie sie den Penis in der Vagina bewegen. Manche stossen schnell und heftig zu, andere bevorzugen lange, tiefe Stösse. Eine aufgeschlossene Sexpartnerin gibt ihm zu verstehen, was ihr die grösste Lust bereitet. Auf jeden Fall profitieren beide, werden die Techniken des Kamasutras beherrscht. Durch Kombinationen verschiedener Sextechniken hält der Mann länger durch und gelangt jede Frau zum Orgasmus. Aber keine Sorge, wenn das nicht auf Anhieb klappt. Das Kamasutra ist eine Lehre, die Sie als Anfänger gar nicht sofort im Griff haben können. Ein Tipp für die Herren: Das Liebesbuch kennt neun verschiedene Stösse, vom einfachen Hin- und Herbewegen bis hin zum raschen Eindringen mit darauffolgendem Zurückziehen. Haben Sie die erst mal alle drauf, werden Sie jede Frau in den Wahnsinn treiben! Dann noch ein paar neue Stellungen ausprobieren und Ihr Sexleben wird prickelnd wie nie vorher. Garantiert!

Sexuelle Vorlieben ausleben: Tabu oder nicht?

Es gibt viel mehr experimentierfreudige Frauen und Männer, die so richtig Lust auf guten, abwechslungsreichen Sex haben, als Sie denken. Stellungen mit vielversprechenden Namen wie «Kerze im Wind» oder «Liebesbrücke» verhelfen nicht nur zu bisher ungeahnten Höhepunkten, sondern auch zu unbeschreiblichen spirituellen Erlebnissen. Einen Hexenschuss oder Krampf im Bein müssen Sie jedoch nicht befürchten. Bilder von typischen Kamasutra-Sexstellungen zeigen uns stets die spektakulärsten Stellungen. Dabei gibt es so herrlich wohltuende Stellungen, bei der Verrenkungen gar nicht nötig sind. Wer für Gleichberechtigung auch im Bett ist, wird im Kamasutra bedient: Es gibt Praktiken, wo er den aktiven Part übernimmt, andere, bei dem sie die Hauptarbeit hat. Die Stellungen detailliert zu beschreiben, würden diesen Artikel sprengen. Schauen Sie sich im Internet um und holen Sie sich Anregungen und Lust!

Wie unterscheiden sich Tantra und Kamasutra?

Das Kamasutra wird oft mit Tantra in Verbindung gebracht. Dabei handelt es sich aber um zwei ganz unterschiedliche Philosophien, die mitunter zusammen angeboten werden. Beim Tantra kommt es aber nicht zum eigentlichen Geschlechtsakt: Es bringt Erfüllung allein auf geistiger Ebene, durch sinnliche Berührungen.

Und vor dem Liebesakt: flirten!

Die Wichtigkeit und Wirkung eines gekonnten Flirts ist nicht zu unterschätzen! Warum wir flirten, wie wir erfolgreich flirten ...

Verwandte Artikel

Prickelnde Dates mit Niveau warten auf Sie